Laut Justin Smith, CEO von Bloomberg Media, steht das lineare TV-Geschäft vor einer tickenden Zeitbombe. Während er anerkennt, dass Kabelnachrichtensender (einschließlich Bloomberg TV) immer noch ein „wertvolles Publikum“ haben, erhalten junge Führungskräfte in vielen globalen Unternehmen ihre Nachrichten nicht unbedingt aus dem Fernsehen – oder zahlen sogar für Kabel.

“Dieses Schiff ist größtenteils für die nächste Generation gesegelt”, erzählt Smith in einem Interview. “Die Verlagerung des Verbrauchs von Geschäftsinformationen, Finanzinformationen und allgemeineren Nachrichteninformationen hat sich entscheidend vom linearen Fernsehen zu digitalen und weitgehend sozialen mobilen Plattformen verlagert.”

Bloomberg hofft, dem Niedergang des linearen Fernsehens einen Schritt voraus zu sein und seinen QuickTake-Videodienst am 9. November mit 100 engagierten Mitarbeitern als globalen 24-Stunden-Streaming-Dienst neu zu starten, um das Publikum zu erreichen, das das Unternehmen intern als „modern“ bezeichnet aufstrebende Führer. ”

Laut Smith hat die neuartige Coronavirus-Pandemie den Relaunch nur noch dringlicher gemacht und das Projekt als “einen der folgenreichsten, wenn nicht sogar den folgenreichsten Starts in der Nachrichtenbranche in diesem Jahr” bezeichnet.

„Große Marken für neue Medien entstehen oft im Zuge bedeutender sozialer oder wirtschaftlicher Veränderungen“, sagt Smith und bemerkt den Aufstieg neuer Medienmarken im Internet. „Für diese Zielgruppe hat sich die Welt im März 2020 grundlegend verändert.

„Wir schaffen in gewisser Weise das erste Post-COVID-Unternehmensnetzwerk, eine Marke, die diese neue Geschäftswelt, in der wir alle leben, erklären und aufzeichnen soll“, fügt er hinzu.

QuickTake wurde ursprünglich 2017 als TicToc von Bloomberg gestartet und arbeitet mit Twitter zusammen, um aktuelle Nachrichten und Live-Berichterstattung auf der Plattform des Technologiegiganten zu produzieren. Seitdem wurde es auf andere soziale Plattformen ausgeweitet und letztes Jahr in QuickTake umbenannt. Laut Angaben des Unternehmens hat es derzeit etwa 50 Millionen einzigartige monatliche Zuschauer und 120 Millionen monatliche Videoaufrufe.

“Es scheint so dringend, ein Netzwerk von Aufzeichnungen für diese Ära aufzubauen”, sagt Jean Ellen Cowgill, General Manager von QuickTake. “Es gibt kein Videonetzwerk, das wirklich zielgerichtet über dieses Publikum nachdenkt.”

Scott Havens, Chief Growth Officer von Bloomberg, über das neue Format: „Während wir QuickTake zuerst auf Social Media gestartet haben, hatten wir immer vor zu expandieren, und für uns ist es nicht so sehr eine Neuerfindung, sondern eine Erfindung von etwas, das zuvor noch nicht wirklich gemacht wurde Video.”

Version 2 von QuickTake wird mit etwa 10,5 Stunden Originalinhalt pro Tag gestartet, mit der Absicht, innerhalb eines Jahres nach dem Start 24 Stunden Originalinhalt zu erreichen. Es wird ein wahrer globaler Streaming-Dienst sein, der in jedem Land verfügbar ist, in dem auf Bloombergs Apps zugegriffen werden kann, auf Mobiltelefonen, sozialen Plattformen und verbundenen TV-Plattformen wie Roku.

Zum Start wird es werbefinanziert sein und sich sowohl auf Direktvertrieb als auch auf programmatische Möglichkeiten stützen, die auf OTT-Geräten reichlich vorhanden sind.

Das Unternehmen plant jedoch auch, andere Möglichkeiten zur Monetarisierung der Inhalte von QuickTake durch Lizenzvereinbarungen und Shows der Marke QuickTake zu Abonnement-Streaming-Diensten (z. B. Netflix oder Hulu) zu prüfen.

Havens sagt gegenüber THR:  “Wir sehen einige Jahre später ein potenzielles Direkt-zu-Verbraucher-Spiel”, obwohl er hinzufügt, dass die Ermüdung der Verbraucher durch Abonnements dazu führen könnte, dass sich das Unternehmen dreht.

Zu den neuen Programmen zum Start gehören eine wöchentliche Dokumentarserie, Storylines , sowie eine nächtliche Nachrichtensendung namens Off Script  und die Tech-Serie Hello World .

Streaming-Nachrichtenkanäle vervielfachen sich, aber Führungskräfte von Bloomberg argumentieren, dass es auf dem Markt noch einen Leerraum gibt, da der kleinere OTT-Player Cheddar vom Kabelgiganten Altice übernommen wurde und sich die Streaming-Bemühungen der großen Netzwerke wie CBS und ABC auf allgemeine Nachrichten konzentrierten Publikum nur in den USA

“Während [die Rundfunknetze] auf Streaming [Nachrichten] umgestiegen sind, fühlt sich ihre Programmierung sehr traditionell an”, sagt Cowgill, der hinzufügt, dass andere Streaming-Dienste wie Netflix “innovativere Programme” haben, diese aber weniger häufig produzieren.

“Ein großer Teil unserer Vision ist es, die 24/7-Geschwindigkeit und die globale Übertragungsgeschwindigkeit dieser traditionelleren Netzwerke mit den Innovationen zu verbinden, die wir in Videos von SVOD-Spielern wie Netflix sehen”, sagt Cowgill.

Smith fügt hinzu: “Es ist ein weit offenes Feld, weil die traditionellen Spieler mit ihren traditionellen Modellen verbunden sind und nicht in der Lage sind, diesen OTT-Raum aggressiv zu betreten.” Er stellt fest, dass NBCUniversal die Pläne zur Einführung eines globalen Nachrichtendienstes nach Ausbruch der Pandemie aufgegeben hat.

Das ist letztendlich Bloombergs Wette mit dem neuen QuickTake: Da das Kabelfernsehen neben seinem alten Geschäftsmodell und dem alternden Publikum langsam schwindet, werden neue Videomarken an ihre Stelle treten.

“Die Tage, in denen man für die Beförderung bezahlt wird, beginnen zu enden, es sei denn, man ist ESPN, und selbst diese Leute stehen unter dem Druck von Transportunternehmen”, sagt Havens.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here