Rodeln ist eine dieser Wintersportarten, die Kinder und Erwachsene besonders viel Spass bereitet. Was gibt es schöneres als mit einem Schlitten durch die frisch verschneite Winterlandschaft zu gleiten? Der Winter 2020/2021 war bis jetzt besonders schneereich und bot zahlreiche Möglichkeiten zum Schlittenfahren – sogar im Schweizer Flachland. Der Klassiker unter den Schlitten ist der Davoser Schlitten, welcher in der Schweiz eine langjährige Tradition hat. Er eignet sich insbesondere bei harten Schneeverhältnissen, während ein Kunststoff Bob bei Neuschnee mehr Fahrspass bietet.

Wenn man keinen eigenen Schlitten hat, kann man sich natürlich auch mit anderen Alltagsgegenständen behelfen. So sind Autopneus, welche aufgepumpt werden eine besonders lustige Alternative, um einen schneebedeckten Hang hinunterzugleiten. Aber aufgepasst: Das steuern eine solchen Gefährts ist schwierig bis unmöglich und es kommt jeden Winter teilweise ernsten Verletzungen. Das Tragen eines Helms ist dabei sehr empfehlenswert.

Rodeln auf Schnee wird schon seit Hunderten von Jahren praktiziert und es gilt damit als eine der ältesten Wintersportarten. Die ersten Beschreibungen eines Rodelns stammen aus dem 16. Jahrhundert. Erst 1885 fand in der Schweiz dann das erste offizielle Rodelrennen, der Grand National, statt.

Schlitten gibt es in allen Grössen und Formen und sie bestehen aus einer Vielzahl von Materialien, darunter Metall, Kunststoff, Holz und sogar Gummi. Ein gerade laufender Schlitten ist die grundlegendste Art des traditionellen Schlittens. Die meisten Bobs bestehen aus Kunststoff und sind schnell und einfach zu steuern. Einige kommen sogar mit eigenen Bremsen und Lenkrädern daher. Die bekannteste Art von Schlitten ist ein Stahllaufschlitten. Dies sind die Holz- und Metallschlitten, die Sie normalerweise auf Bildern sehen und dem Modell Davoser Schlitten entsprechen.

Tipps zum Kauf eines Schneeschlittens

– Fragen Sie sich mit wie vielen Personen Sie auf dem Schlitten Platz haben möchten. Für mehrere Personen oder Familien sind grosse Holzschlitten am besten geeignet.

– Für Kinder eignen sich Bobs aus Kunststoff, für Erwachsene eignen sich Davoser Schlitten oder auch ein Holzrodel am Besten.

– Für kurvenreiche Strecken mit hohen Geschwindigkeiten eignen sich Rennrodel am besten. Diese können dank variablen Kufen besonderns gut gelenkt werden und bieten deshalb auch bei hohen Geschwindigkeiten eine hohe Sicherheit.

Wartung von Holzschlitten

– Überprüfen Sie vor jedem Fahren Schrauben, Bolzen und Seile an Ihrem Holzschlitten, um sicherzustellen, dass sich beim Fahren nichts lösen kann.

– Stellen Sie sicher, dass Sie Schmutz oder Schlamm der auf dem Schlitten haften bleibt nach dem Fahren abspülen. Dadurch bleibt die Qualität Ihres Schneeschlittens viele Jahre erhalten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here