Heute nehmen immer mehr Frauen wichtige Positionen in Unternehmen und in der Gesellschaft ein. Das ist etwas sehr Positives und ein großer Fortschritt für Frauen, die heute Orte der Macht erreichen, die früher nur Männern vorbehalten waren.

Alles hat jedoch seine negative Seite, und neben der Verantwortung für die Arbeit (unabhängig von der Position, die sie einnehmen) hat auch der Stress bei Mädchen zugenommen, die zwischen Heim und Arbeit aufgeteilt werden müssen, was zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen kann.

Beispielsweise kann die Herzgesundheit beeinträchtigt werden. Wenn früher Herzinfarkte ein fast ausschließliches Anliegen von Männern waren, hat sich die Situation jetzt geändert und dieses Problem unterscheidet nicht zwischen Geschlecht .

Dies war genau das Thema einer kürzlich im Fachmedium PLoS Oneveröffentlichten Analyze,in der Forscher des Brigham and Women’s Hospital in Boston den Einfluss von Sorgen und Stress bei der Arbeit auf die Gesundheit des Patienten untersucht haben. Herz der Frauen.

Wissenschaftler untersuchten und verfolgten 10-Jahres-Daten von more als 22,000 Frauen im Alter von etwa 57 Jahren, die Vitamin E oder Aspirin einnahmen, um Herz-Kreislauf-Problemen und Krebs vorzubeugen, die an der Frauengesundheitsstudie teilnahmen .

Nachdem die Frauen in vier Gruppen eingeteilt worden waren, je nachdem, wie viel Stress sie an ihrem Arbeitsplatz hatten (passiv, aktiv, stressarm und stressfrei), stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die einen sehr aktiven oder unter hohem Druits stetenplatz hatten Arbeten hatten Platz , fast zeigten 40 Prozent häufiger haben ein Herzproblem. Zum Beispiel erlitten Menschen mit viel Arbeitsdruck mehr Herzinfarkte als Menschen mit ruhigen Jobs.

Darüber hinaus sind Fachleute der Ansicht, dass stressige Jobs dazu beitragen können, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen, nicht nur als Reaktion auf Stress, der zu Bluthochdruck und metabolischem Syndrom führen kann, sondern auch, weil sie Frauen dazu ermutigen, Verhaltensweisen anzunehmen, die Ihrer Gesundheit zuwiderlaufen. wie Rauchen, Trinken oder Depressionen.

Obwohl zu diesem Thema noch mehr Forschung erforderlich ist, sind die Risiken für das Herz von Frauen eine Tatsache. Wenn Sie immer noch glauben, dass Herzprobleme ein ausschließliches Anliegen von Männern sind, ist es an der Zeit, diesen Mythos zu vergessen und Ihrem Herzen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, denn in Wahrheit sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache bei Frauen. Frauen, noch mehr als Krebs.

Denken Sie daran, dass die Symptome eines Herzinfarkts bei Frauen anders sein können als bei Männern und nicht immer mit den typischen Schmerzen in der Brust oder im linken Arm und Atemnot einhergehen.

Manchmal kann es wie Verdauungsstörungen aussehen und Frauen (und einige Ärzte) geben ihm nicht die Bedeutung, die es verdient. Andere Symptome, die nichts mit den traditionellen zu tun haben, sind:

  • Viel Müdigkeit ohne ersichtlichen Grund
  • Schwitzen
  • Schwindel
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Nacken-, Rücken-, Schulter- oder Kieferschmerzen

Daher ist es wichtig, dass Sie über die Signale, die Ihr Körper Ihnen geben kann, informiert und aufmerksam sind. Dies kann bereits ein Herzinfarkt sein, insbesondere wenn Sie einer sogenannten „Risikogruppe“ angehören.

Wie können Sie wissen, ob Sie gefährdet sind? Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie es sind, wenn Sie die folgenden Eigenschaften erfüllen:

  • Sie machen nicht einmal 30 Minuten körperliche Aktivität pro Tag, selbst wenn es zu Fuß geht
  • Sie haben das Risiko, an Diabetes zu erkranken, oder hatten diesen Zustand während einer Ihrer Schwangerschaften
  • Du bist übergewichtig
  • Rauchen Sie
  • Sie sind gestresst oder depressiv
  • Sie sind in die Wechseljahre eingetreten (Sie haben ein Jahr oder länger keine Menstruationszyklen mehr, zu diesem Zeitpunkt sind die Östrogenspiegel niedriger).
  • Sie haben ein metabolisches Syndrom: Wenn Sie eine Kombination aus Bluthochdruck (Hypertonie), erhöhtem Blutzucker und / oder Triglyceriden und Fettansammlung im Bauchbereich haben
  • Sie haben eine Familiengeschichte von Herzproblemen

Die gute Nachricht ist, dass Sie viele gesunde Gewohnheiten annehmen können, die Ihnen dabei helfen, die Gesundheit Ihres Herzens zu erhalten, z. B. eine gute Ernährung, die von einer Übungsroutine begleitet wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber und fragen Sie ihn um Rat, wie Sie einen Gesundheitsplan erstellen können, der Ihren Bedürfnissen entspricht und Ihnen hilft, mit Spannungen und Stress bei der Arbeit umzugehen. So erfolgreich Sie in Ihrem Arbeitsumfeld sind – und wie gut das ist -, sollten Sie es nicht auf Kosten Ihrer Herzgesundheit bezahlen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here